HOME

Orgelfrühling Steiermark

Klaus Aringer

Klaus Aringer ist seit 2005 Universitätsprofessor für historische Musikwissenschaft und seit 2008 Vorstand des Instituts Oberschützen der Kunstuniversität Graz. Er studierte Musikwissenschaft, Geschichte und ältere deutsche Sprache und Literatur an der Ludwig-Maximilians-Universität München (M.A. 1992 und Dr. phil. 1997).

Zwischen 1995 und 2005 war er wissenschaftlicher Assistent an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, wo er sich 2003 für das Fach Musikwissenschaft habilitierte. Gastweise lehrte er auch an den Universitäten Graz und Wien.
Er war Vizepräsident der Johann Joseph Fux-Gesellschaft Graz und gehört seit 2006 der Jury zur Vergabe der Forschungspreise des Landes Steiermark an.

Seine Vorträge und Publikationen reichen von der Musik des Mittelalters bis in das 20. Jahrhundert; Schwerpunkte bilden Bach, die Wiener Klassiker, Geschichte der Instrumentation und Instrumentationslehre sowie aufführungspraktische Fragen.

Jüngere Veröffentlichungen
  • Johann Joseph Fux – der Komponist (Hrsg.), Graz 2015
  • Zoltan Kodálys Kammermusik (Hrsg.) Wien 2015
  • 50 Jahre Expositur und Institut Oberschützen (Hrsg.), Oberschützen 2015
  • Geschichte und Gegenwart des musikalischen Hörens (Hrsg. zusammen mit Franz Karl Praßl, Peter Revers und Christian Utz), Freiburg i. Br. 2017
  • Franz Liszt. Paraphrasen, Transkriptionen und Bearbeitungen. Referate des Symposiums Oberschützen 2011 (Hrsg.), Sinzig 2017 (Musik und Musikanschauung im 19. Jahrhundert, Bd. 18)