HOME

Orgelfrühling Steiermark

Anke Willwohl

Die gebürtige Erfurterin Anke Willwohl ist Dekanatskantorin der Pfarreiengemeinschaft Heiligkreuz/St. Elisabeth in Würzburg.

Nach Ihrem Abschluss als Diplom-Kirchenmusikerin-A (HfM „Franz Liszt“ Weimar) war Sie zunächst Assistentin am Würzburger Dom, bevor Sie das Meisterklassendiplom bei Prof. G. Kaunzinger an der HfM Würzburg erwarb. 2002 gründete sie die Würzburger Kantorei Heiligkreuz/St. Elisabeth, mit der sie in den letzten zwei Jahrzehnten zentrale Werke der Kirchenmusik aufführte. Besondere Erfolge feierte sie mit Carl Orffs Carmina Burana (2015), Verdis Messa da Requiem (2019) sowie mit der szenischen Aufführung von Monteverdis L'Orfeo in der Pfarrkirche Heiligkreuz (2016, Regie Georg Rootering).

Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit als Konzertorganistin bilden das Orgelwerk J. S. Bachs sowie virtuose französische Orgelmusik. Zudem widmet sie sich intensiv Transkriptionen für Orgel, zuletzt insbesondere des sinfonischen Werkes Ludwig van Beethovens. Ihre Fassung der 9. Sinfonie nach der Klaviertranskription von Franz Liszt wurde an der Klaisorgel in Heiligkreuz ebenso wie in Gastkonzerten vom Publikum begeistert aufgenommen. In Vorbereitung sind Fassungen der Sinfonien 3 (Eroica) und 6 (Pastorale) für Orgel.

Ihre Konzerttätigkeit führte Anke Willwohl jüngst unter anderem zum Bad Kissinger Orgelsommer, nach Kitzingen, sowie - zusammen mit dem Windsbacher Knabenchor – nach Grafenrheinfeld.
International gastierte sie beim Festival Gonzaga in Sabbioneta/Italien sowie in der Yunokawa Catholic Church in Hakodate/Japan. Daneben ist Anke Willwohl regelmäßig am Harmonium zu Gast beim ensembleKONTRASTE sowie bei den Nürnberger Philharmonikern, demnächst im April 2021 mit Mahlers 1. Sinfonie.



user supplied image
user supplied image
Anke Willwohl