HOME

Orgelfrühling Steiermark

Projektumwandlung

Der Orgelfrühling Steiermark 2020 wollte sich dem Themenkomplex Zauber, Wunder, Mythen und Hexerei widmen. Bis vor Kurzem war geplant, die entfallenen Konzerte aus 2020 in der neuen Saison 2021 nachzuholen und durch weitere Termine zu ergänzen, der Spielplan war an dieser Stelle bereits im Detail veröffentlicht worden.

Coronabedingt wurden leider auch in 2021 alle Veranstaltungen in ihrer urprünglichen Form abgesagt. Vereinzelt können die Konzerte ohne Publikum im Live-Stream stattfinden. Darüber hinaus werden wir uns bemühen, Ihnen die im ursprünglichen Spielplan enthaltenen Orgeln – von historischen Instrumenten aus Barock, Klassik und Romantik bis zu zeitgenössischen Pfeifen- und Digitalorgeln – in neuen Formaten online über das Jahr verteilt vorzustellen.

Die beteiligten MusikerInnen werden in verschiedenen Onlineformaten sich und Ihre Arbeit vorstellen, bzw. ihr Instrument, die Orgel – solistisch, kammermusikalisch und mit Orchester. KünstlerInnen aus anderen Bereichen beschäftigen sich ebenfalls mit den Themen des Festivals oder mit ihrer Sicht auf die Orgel. Im Auftrag des Festivals entstanden mehrere Neukompositionen und Arrangements, die im Lauf des Jahres auf unserer Homepage präsentiert werden.

Am 11. April eröffnete der Orgelfrühling, anstelle des ursprünglich geplanten Konzerts für Orgel und Orchester mit Jürgen Bruns, der Kammersymphonie Berlin und Gunther Rost, online mit Bach im Stefaniensaal, kurz darauf spielten Studierende der Kunstuniversität Graz im Rahmen der dortigen abo@MUMUTH Reihe in einer Kooperation mit dem Orgelfrühling in einem spannenden Livestream-Konzert im Grazer MUMUTH, das sich im bereits traditionellen Format Schauspiel und E-Orgel diesmal dem Malleus Maleficarum, also dem 'Hexenhammer' aus dem 15. Jahrhundert widmete.

Mit in der Regel zwei Beiträgen pro Woche spielt sich der Orgelfrühling 2020.2021.transformationen seither durch die steirische Orgelwelt und integriert dabei Orchesterprojekte, Kammermusik, neue Musik, Komponist*innenportraits u.v.m.

Alle Informationen zu den Streamings, Veröffentlichungen und Aktionen des Projekts bis einschl. Juni 2021 finden Sie hier.